Als sicher stufen die Deutschen nur ein Zahlungsmittel ein

Die meisten Deutschen setzen weiterhin primär auf Bargeld beim Bezahlen – doch Kreditkarten und moderne Zahlungsdienste gewinnen an Bedeutung.

Es ist immer wieder ein Thema für Statistiker, wie die Deutschen bezahlen. Dabei ist Deutschland seit jeher eine gewisse Ausnahme, wenn es um das Bezahlen geht. In kaum einem anderen Industrieland bezahlen so viele Menschen noch immer bar wie in Deutschland. In einer neuen Umfrage von YouGov gaben beispielsweise mehr als 80 Prozent der Befragten an, regelmäßig mit Bargeld zu bezahlen. Kein anderes Zahlungsmittel kommt auch nur im Ansatz in vergleichbare Regionen. Die Treue zum Bargeld ist in Deutschland weiterhin eine ganze besondere.

Sicherheit, Komfort und Schnelligkeit werden geschätzt

Geht es um das Bargeld, schätzen die Deutschen auch weiterhin drei Aspekte besonders: Sicherheit, Komfort und Schnelligkeit. Zwar zeigen Statistiken, dass Zahlungen mit anderen Zahlungsmitteln, etwa Kreditkarten mit NFC, schneller gehen als Barzahlungen – die Wahrnehmung ist allerdings eine andere. Generell erscheint es so, als wäre die Einstellung zum Bargeld allen voran eine emotionale, denn in den meisten Aspekten sprechen Statistiken eigentlich gegen das Bargeld. Die Deutschen allerdings haben einen sehr guten Eindruck vom Bargeld, was sicherlich auch an vergleichsweise wenigen Betrugsfällen hierzulande und besonders sicheren Banknoten liegt.

Komfort und Schnelligkeit auch bei anderen Zahlungsmitteln geschätzt

Die Aspekte Komfort und Schnelligkeit spielen allerdings nicht nur beim Bargeld eine wichtige Rolle. Auch bei Kreditkarten werden die beiden Aspekte positiv wahrgenommen, genauso beispielsweise bei der Girokarte. Diese wird immerhin von 41 Prozent der Deutschen regelmäßig genutzt und folgt dem Bargeld damit als zweitwichtigstes Zahlungsmittel im Einzelhandel. Auch mobile Zahlungsdienste werden von Verbrauchern sowohl als komfortabel als auch als schnell wahrgenommen. Geschätzt werden die beiden Aspekte bei Apple Pay, Google Pay und auch Payback Pay gleichermaßen. Die drei Bezahldienste tauchen erstmals in der Statistik auf und kommen auf 2 Prozent (Apple Pay), 4 Prozent (Google Pay) und 8 Prozent (Payback Pay) bei der Frage nach der regelmäßigen Nutzung des jeweiligen Zahlungsdienstes.

Als sicher wird nur das Bargeld eingestuft

Interessant ist an der Statistik auch, wie negative andere Zahlungsmittel als das Bargeld bei der Sicherheit wahrgenommen werden. Während eine Mehrheit der Befragten das Bargeld als sicher einstuft und die Sicherheit sogar als eines der wichtigsten Kriterien zur Nutzung beschreibt, denkt gerade einmal ein Viertel der Befragten, dass Kreditkarten oder Girokarten sicher wären. Bei Apple Pay und Google Pay sieht es genauso wie bei Payback Pay ebenfalls nicht besser aus. In Hinblick auf die Zahl der Betrugsfälle lässt sich dieses Unsicherheitsgefühl zwar nicht begründen, es zeigt aber gut, weshalb die Deutschen immer noch großenteils auf Bargeld im Einzelhandel setzen.