Apple Pay auch bei drei weiteren Banken

Die Sparkasse dominiert rund um Apple Pay die Nachrichten – dabei gibt es auch drei andere neue Banken, die ab sofort Apple Pay Zahlungen ermöglichen.

Das hatte sich die Commerzbank sicherlich anders vorgestellt: Die Meldung, dass die immerhin zweitgrößte Filialbank in Deutschland ab sofort Zahlungen mit Apple Pay ermöglicht, ist komplett untergegangen. Der Grund: Insgesamt 371 Sparkassen haben bekanntgegeben, ab sofort Zahlungen mit Apple Pay zuzulassen. Bei mehr als 35 Millionen im Vergleich zu 10 Millionen Kunden, hat die Neuigkeit bei der Sparkasse schlichtweg höhere Wellen geschlagen. Doch die Commerzbank ist nicht die einzige Bank, die in den Schatten gestellt wurde.

Unser Tipp für Sie!

American Express Business Gold Card
+ 150 Euro Startguthaben*
American Express Business Gold Card
- Gold-Kreditkarte im ersten Jahr beitragsfrei
- für mittelständische Unternehmen & Selbstständige
- inkl. Versicherungspaket & Online-Reise-Service
- inkl. Bonusprogramm Membership Rewards
- inkl. vergünstigter PriorityPass & Sixt Gold Card
Ich möchte mehr erfahren
* Nach Kartenerhalt und Belastungen von mindestens 5.000 Euro (unter Ausschluss von Bargeldauszahlungen und nach Abzug von etwaigen Gutschriften von Vertragspartnern) innerhalb der ersten 3 Monate mit Ihrer Karte erhalten Sie eine Gutschrift in Höhe von 150 Euro auf Ihr Kartenkonto. Anspruch auf die Gutschrift haben nur Antragsteller, die innerhalb der letzten 18 Monate nicht als Hauptkarteninhaber einer deutschen American Express Karte registriert waren. Die Gutschrift kann nicht ausgezahlt werden, sondern kann nur mit weiteren Kartenbelastungen verrechnet werden.

Drei neue Apple Pay Partner gehen fast unter

Neben der Commerzbank kann Apple Pay ab sofort auch bei der LBBW sowie der norisbank genutzt werden. In den Meldungen zum Start von Apple Pay bei der Sparkasse ist dies im Prinzip nur eine Randmeldung, manche eine Zeitung hat sogar komplett auf einen Hinweis verzichtet. Für die drei Anbieter ist das nicht gerade positiv, denn im Kreditkarten Vergleich spielen teilweise auch diese Karten eine nicht unbedeutende Rolle. Wenngleich die drei Banken keine Karten auf dem Niveau von etwa der Deutschland-Kreditkarte haben, sind die Modelle zumindest teilweise für eine Filialbank nicht allzu schlecht – im Vergleich zu Sparkassen Kreditkarten bieten die Karten oftmals sogar mehr.

Girokarte bei allen Banken weiter außen vor

Wer allerdings als Kunde einer der drei Banken hofft, nun auch mit der Girokarte Apple Pay nutzen zu können, hat sich leider getäuscht. Diese Karte bleibt auch in Zukunft bei allen Anbietern außen vor, das gilt für die Sparkasse genauso wie etwa auch für die Commerzbank und die weiteren neuen Partner. Somit gewinnen vorerst nur die Kunden, die nicht nur ein Konto, sondern auch eine Kreditkarte von der Commerzbank, der LBBW oder der norisbank haben. Während dies bei der norisbank durchaus noch die Regel ist, haben die meisten Kunden der beiden Filialbanken keine Kreditkarte – viel bringt die Einführung von Apple Pay so dann leider nicht.

Bessere Alternativen mit dem Konto verknüpfen

Attraktiv ist es deshalb auch, idealerweise gleich eine alternative Kreditkarte mit dem bestehenden Girokonto zu verknüpfen. Viele Karten aus dem Kreditkartenvergleich können ganz einfach von einem bestehenden Girokonto abgerechnet werden – die Nutzung von Apple Pay ist oft zudem schon seit längerer Zeit möglich. Ein gutes Beispiel hierfür sind die GenialCard und die Deutschland-Kreditkarte, die beide durch ein sehr attraktives Preis-Leistungspaket überzeugen und schon lange mit Apple Pay daherkommen. So ein wenig kann man also vielleicht doch verstehen, dass die Meldung zur Apple Pay-Akzeptanz bei den drei Banken ein wenig untergegangen ist.