Auch Consorsbank möchte Konto & Karte verändern

Kostenlosen Konten mit Kreditkarte waren lange ein Standard bei Direktbanken. Doch der Trend geht immer weiter weg von kostenlos, wie die Consorsbank zeigt.

Noch findet man im Kreditkarten-Vergleich eine kostenlose Kreditkarte, die Teil eines gebührenfreien Girokontos ist. Die Bedingungen sind dabei bei der Consorsbank sehr simpel: Kostenlos ist die Kontoführung ohne jegliche Voraussetzungen. Noch vor ein bis zwei Jahren war dies bei fast allen Online-Banken in Deutschland die Regel, doch langsam dreht sich der Wind. Für die kostenfreie Kontoführung und eine attraktive Kreditkarte bitten auch die schlanken Internetbanken immer häufiger zur Kasse. Denselben Weg plant nun möglicherweise auch die Consorsbank zu gehen.

Kostenlose Kontoführung nur noch mit Geldeingang?

Zwar hat die Consorsbank noch keine Umstellungen offiziell bekannt gegeben, allerdings wird aktuell scheinbar getestet, was die Kunden bereit wären, zu zahlen. Laut dem Branchenportal Finanz-Szene.de testet die Bank aktuell vier verschiedene Kontomodelle. Klar wird dabei schnell: Attraktiver wird das Angebot für Kunden durch die Umstellung wohl kaum. Gleichzeitig versucht die Consorsbank sich in verschiedenen Bereichen, was zumindest spannende neue Optionen mit sich bringt. Klar ist allerdings, dass die Consorsbank das aktuelle Produkt nicht beibehalten möchte. In der Testreihe entspricht das aktuelle Produkt wohl am ehesten dem Modell ‚Essential‘. Bei diesem fällt auf: Kostenlos wäre das Konto nur noch mit 700 Euro Geldeingang – genau diese Schwelle hatte zuletzt Marktführer ING für die kostenfreie Kontoführung eingeführt.

Gibt es bei Consorsbank weiterhin ein bedingungslos kostenloses Konto?

Die ING hat mit ihrer Umstellung das bedingungslos kostenfreie Girokonto eliminiert. So weit möchte die Consorsbank unter Umständen nicht gehen, denn getestet wird auch ein Produkt unter der Bezeichnung ‚Pure‘. Hier gäbe es die Schwelle mit 700 Euro Geldeingang nicht, dafür allerdings gäbe es auch keine Girokarte und keine Kreditkarte mehr. Stattdessen erhalten Kunden nur noch eine digitale Debitkarte, womit klar wäre, dass auch kostenlose Abhebungen am Geldautomaten nicht mehr möglich wären. Heißt konkret: Die Consorsbank Kreditkarte wie wir sie bislang aus dem Kreditkarten-Vergleich kennen, würde es zukünftig nicht mehr geben.

Führt Consorsbank ein Premium-Girokonto ein?

Neben den beiden unter Umständen kostenlosen Modellen testet die Consorsbank scheinbar allerdings auch noch die weitere Zahlungsbereitschaft der Kunden. Unter den Namen ‚Unlimited‘ und ‚Ultimate‘ testet die Bank scheinbar Kontoprodukt mit einer monatlichen Gebühr von bis zu 15 Euro. Enthalten wären dabei etwa verschiedene Versicherungen rund um das Handy oder Reisen, auch über einen Premium-Kundenservice wird gesprochen. Ähnliche Optionen bietet auch die Berliner Direktbank N26, andere Direktbanken wie die DKB verzichten auf ein Premium-Konto. Ohne Zweifel kann man gespannt sein, wann und wie die Consorsbank ihr Konto umstellt.