comdirect wird vorerst doch nicht übernommen

Bitter für die Commerzbank, gut für Kunden: Die Übernahme der comdirect durch die Frankfurter Bank ist vorerst gescheitert.

Eigentlich sollte es bei der Commerzbank vergleichsweise schnell gehen. Die bisherige Tochter comdirect sollte wieder komplett in den Konzern integriert werden, eine Verschmelzung erscheint im Zuge der Digitalisierung auch durchaus sinnvoll. Doch so schnell wird es nicht gehen, denn die Commerzbank konnte andere Aktionäre mit einem Angebot von 25 Prozent über Aktienkurs nicht überzeugen – nur 0,3 Prozent der Anteile konnte sich die Bank zusätzlich sichern. Nun soll die Übernahme bei der Hauptversammlung vollzogen werden.

Längerer Kampf um die erfolgreiche Direktbank

Bei der Übernahme der comdirect geht es für die Commerzbank darum, sich mehr Know-how aus der Welt der Online-Banken in das Unternehmen zu holen. Beide Unternehmen sollen so in Zukunft besser und schlagkräftiger werden. Ob das am Ende wirklich auch Kunden hilft, darf sicherlich in Zweifel gestellt werden. In jedem Fall allerdings wird die Übernahme länger dauern, denn der ursprüngliche Plan einer schnellen Übernahme ist nicht aufgegangen. Stattdessen wird die Commerzbank nun auf der Hauptversammlung ihre Mehrheit von 82 Prozent ausspielen, um die Übernahme durchzubekommen. Bis diese abgeschlossen ist, könnte es allerdings noch bis mindestens ein Jahr gehen – eine Gnadenfrist für Kunden?

comdirect Girokonto ist in Deutschland sehr beliebt

Das comdirect Girokonto gilt in Deutschland nicht nur als eines der bekanntesten, sondern auch beliebtesten Girokonten. Genauso wie das DKB Girokonto hat das Produkt der comdirect hierzulande bereits Tradition. Auch wenn das ING Girokonto insgesamt die meisten Kunden auf sich vereint, erfreut sich auch die comdirect mehreren Millionen Kunden. Diese dürften sich vor der Übernahme durch die Commerzbank ein wenig fürchten, denn es ist bislang beispielsweise noch offen, ob die bedingungslos kostenlose comdirect Kreditkarte erhalten bleiben wird. Bestätigt hat die Commerzbank bislang nur, dass das Girokonto kostenlos bleiben wird.

Wechsel im neuen Jahr könnte Sicherheit bringen

Wer nicht erst warten möchte, bis die Commerzbank die comdirect komplett übernommen hat, kann schon jetzt über einen Wechsel nachdenken. Es gibt in Deutschland auch weiterhin mehrere attraktive kostenlose Girokonten, darunter etwa die genannten Produkte von der ING und der DKB. Diese sind besonders auch deshalb attraktiv, weil die ING Kreditkarte und die DKB Kreditkarte bedingungslos kostenlose Abhebungen erlauben. Dazu kommen weitere Vorteile, welche die Produkte im Preis-Leistungsverhältnis sogar generell vor dem Produkt der comdirect sehen. Alternativ lohnt auch ein Blick auf vom Girokonto unabhängig Kreditkarten, etwa die Deutschland-Kreditkarte. In jedem Fall sollten sich comdirect Kunden schon einmal über Alternativen informieren.