Commerzbank: Apple Pay über eine virtuelle Kreditkarte

Apple Pay war nach dem Start in Deutschland ein voller Erfolg. Der Bezahldienst kann aber weiterhin nur mit Kreditkarten genutzt werden – mit einer Ausnahme.

Ob das mobile Bezahlen in Deutschland großen Erfolg haben würde, war lange infrage gestellt worden. Nach dem Start von Apple Pay wurde aber schnell klar, dass auch die Deutschen das Bezahlen mit dem Smartphone annehmen. Im Kreditkartenvergleich suchen immer mehr Kunden mittlerweile explizit nach Karten, die mit Apple Pay genutzt werden können. Das gilt zum Glück für viel sehr attraktive kostenlose Kreditkarten, etwa die GenialCard oder die Deutschland-Kreditkarte. In Zukunft allerdings soll Apple Pay auch ohne Kreditkarte genutzt werden können – eine Bank geht hier mit einem kleinen Trick schon in die richtige Richtung.

Apple Pay soll eigentlich auch für Girokarten kommen

Schon seit letztem Jahr wird darüber debattiert, wann Apple Pay endlich auch bei Girokarten starten wird. Bislang allerdings gibt es hierzu kein Update, da sich die technische Umsetzung wohl sehr schwierig gestaltet. Dabei machen besonders die Sparkassen und die Volks- und Raiffeisenbanken großen Druck, da viele ihrer Kunden keine Kreditkarte haben. Dennoch ist unklar, ob der Start von Apple Pay bei Girokarten eine Sache von Wochen, Monaten oder sogar Jahren ist – möglicherweise könnte das Projekt sogar komplett ins Wasser fallen. Die allermeisten Kunden haben sich entsprechend auch schon umorientiert und beispielsweise zusätzlich zum Girokonto noch eine Kreditkarte beantragt, die Apple Pay unterstützt.

Unser Tipp für Sie!

Miles & More Gold Credit Card Business
+ 4.000 Meilen Willkommensbonus*
Miles & More Gold Credit Card Business
- Kreditkarte für Selbständige und Freiberufler
- inkl. Premium-Versicherungspaket
- 1 Meile je 1 Euro Umsatz
- unbegrenzte Meilengültigkeit
- Prämienmeilen in Statusmeilen tauschen
Ich möchte mehr erfahren
* Der Willkommensbonus für Ihre Miles & More Gold Credit Card oder Miles & More Gold Credit Card Business wird Ihnen kurz nach Kartenausstellung automatisch auf Ihrem Miles & More Meilenkonto gutgeschrieben. Angebot gilt nur bei erster Kartenausstellung für Neukunden. Der Willkommensbonus gilt bei einer Mindestvertragsdauer von 12 Monaten für das beantragte Produkt. Bei einer Kündigung des Kartenproduktes und/oder des Produkts in den ersten 12 Monaten der Vertragslaufzeit wird der Willkommensbonus dem Miles & More Meilenkonto wieder abgezogen.

Die Commerzbank gibt Kunden mehr Möglichkeiten

Positive Nachrichten gibt es allerdings dennoch zumindest für Kunden von einer Bank. Die Commerzbank nämlich geht einen neuen Weg und ermöglicht es ihren Kunden ab sofort auch dann Apple Pay zu nutzen, wenn sie keine Kreditkarte des Instituts haben. Wie kann das funktionieren? Die Idee dahinter ist eine kostenlose Debitkarte mit Visa-Funktionalität. Diese können alle Kunden, die das neueste Software-Update der Commerzbank App durchgeführt haben, über das Smartphone beantragen. Sobald die digitale Karte ausgestellt ist, kann sie direkt bei Apple Pay hinterlegt werden und schon sind auch ohne eine echte Kreditkarte mobile Transaktionen mit Apple Pay möglich. Diesen Weg über eine digitale Kreditkarte kann man auch schon bei einigen Finanz Start-Ups gehen, etwa bei boon.

Zahlungen werden direkt dem Girokonto belastet

Die Lösung der Commerzbank baut dabei auch darauf, dass alle Zahlungen direkt dem Girokonto belastet werden. Da es sich um eine Debitkarte handelt, funktioniert diese ähnlich wie eine Girokarte. Alle Zahlungen werden direkt vom Konto gebucht, was für eine gute Übersicht über die Zahlungen praktisch ist – zusätzlichen finanziellen Spielraum gibt es anders als bei vielen Karten aus dem Kreditkartenvergleich wie der Deutschland-Kreditkarte dadurch allerdings nicht.