Die Deutschen wollen kontaktlos bezahlen

Die Deutschen verlangen förmlich nach dem kontaktlosen Bezahlen – das geht aus einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom hervor.

Das kontaktlose Bezahlen hat sich in Deutschland in der Krise rund um das Coronavirus erstmals nachhaltig durchgesetzt. Nachdem der Marktstart anfangs noch etwas verhalten war, sieht man heute immer mehr Verbraucher in Deutschland, die an der Kasse auf das Bezahlen ohne Kontakt zum Lesegerät setzen. Der Anteil derjenigen, die mit dem Smartphone oder einer Kreditkarte mit Kontaktlosfunktion wie der Deutschland-Kreditkarte zahlen, ist dabei zuletzt noch einmal gestiegen. Ein Trend, der sich fortsetzen dürfte, wie die Erhebung von Bitkom deutlich zeigt.

85 Prozent der Deutschen haben kontaktlose Zahlung ausprobiert

Durch die größere Hygiene und die vielfältigeren Möglichkeiten, haben sich zuletzt immer mehr Deutsche dafür entschieden, das kontaktlose Bezahlen selbst auszuprobieren. Ganze 85 Prozent der Befragten gaben in der Bitkom-Studie an, dass sie in den letzten drei Monaten mindestens einmal kontaktlos bezahlt haben. Das bedeutet konkret, dass die sonst so konservativen Deutschen sich mehr und mehr öffnen für eine noch vor Jahren sehr ungewöhnliche Zahlungsmethode. Doch es bleibt bei den meisten Verbrauchern nicht beim Test, vielmehr entscheiden sich die Deutschen immer öfter dafür, das kontaktlose Bezahlen zum Standard zu machen.

Jeder Vierte nutzt das kontaktlose Bezahlen täglich

Mit Blick darauf, dass auch der Handel zum kontaktlosen Zahlen aufruft, dürfte der Trend nicht überraschen. Laut der Umfrage bezahlen 23 Prozent der Deutschen mittlerweile sogar täglich entweder mit dem Smartphone oder einer kontaktlosen Kreditkarte. Bei der letzten Erhebung wenige Monate zuvor waren es nur 18 Prozent gewesen. Ein ähnlicher Trend ist auch bei den Gesamtzahlen zu beobachten, denn während jetzt 85 Prozent angaben, in den letzten Monaten mindestens einmal kontaktlos bezahlt zu haben, waren es einige Monate zuvor nur 79 Prozent gewesen. Das Ende der Pandemie dürfte an dieser Entwicklung vermutlich nichts ändern, denn das kontaktlose Bezahlen ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

Ärger über fehlende kontaktlose Bezahlmöglichkeit

Wie sehr das kontaktlose Bezahlen mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist, zeigt auch eine weitere Frage im Rahmen der Erhebung von Bitkom. Demnach gaben sechs von zehn Befragten an, dass es sie störe, wenn ein Händler keine Option zum kontaktlosen Bezahlen biete. Wie viele Verbraucher sich deshalb für einen Einkauf anderswo entschieden haben, wurde zwar nicht erhoben, es dürften allerdings einige gewesen sein. Dazu passt, dass 59 Prozent unter anderem aus hygienischen Gründen zukünftig nicht mehr so häufig mit Bargeld bezahlen möchten. Dass Karten aus dem Kreditkarten-Vergleich demnächst immer mehr nachgefragt werden, steht schon jetzt außerfrage.