Die neue Liebe zum kontaktlosen Bezahlen

Mit einer Karte aus dem Kreditkarten-Vergleich im Supermarkt bezahlen – neuerdings ein absoluter Standard, der sich so wohl auch etablieren wird.

Eigentlich sind die Deutschen für neue Zahlungsmethoden nicht allzu offen. Das sieht man auch daran, dass es Jahre gedauert hat, bis viele Deutsche sich eine attraktive Karte aus dem Kreditkarten-Vergleich ausgesucht haben. Besonders hoch ist hierzulande auch der Anteil derjenigen, die weiterhin primär mit Bargeld bezahlen – gerade im Vergleich zu anderen Industrieländern. Doch so langsam deutet sich ein Wandel an, der primär mit dem kontaktlosen Bezahlen zu tun hat. Karten von Visa, Mastercard und American Express sowie Girokarten werden momentan so häufig eingesetzt wie nie zuvor – ein länger anhaltender Trend?

Ohne Probleme in den Alltag integriert

Man hätte gedacht, dass die Integration des kontaktlosen Bezahlens für Verbraucher ein komplexes Unterfangen sein könnte, schlichtweg weil es sich um etwas komplett Neues handelt. Doch wirkliche Probleme hatten die meisten Verbraucher mit der neuen Art des Bezahlens nicht. Laut einer Studie von Mastercard haben ganze 89 Prozent der Europäer das kontaktlose Bezahlen sogar „mühelos“ in den neuen Alltag integriert. Eine Rolle hat dabei sicherlich gespielt, dass das Coronavirus das kontaktlose Bezahlen die hygienische Art des Bezahlens besonders in den Vordergrund gerückt hat, doch gleichzeitig scheinen auch die Zweifel an der neuen Technologie sehr schnell verflogen.

Fast alle Kartenzahlungen ohne Kontakt

Wie sehr sich das kontaktlose Bezahlen im Alltag integriert hat, zeigt die Mastercard-Studie mehr als deutlich. In ganz Europa werden demnach 78 Prozent aller Transaktionen mit einer Mastercard ohne Kontakt zum Kartengerät durchgeführt – das ist ein neuer Rekord. Wie schnell die Entwicklung gleichzeitig geht, zeigt auch ein Blick auf den Rückgang beim Bargeld. Laut der Umfrage verwenden 44 Prozent der Verbraucher seltener Bargeld als zuvor. Ein Zehntel der Befragten kommt im Alltag sogar komplett ohne jegliches Bargeld aus. Stattdessen dominieren etwa Kreditkarten wie die GenialCard oder die Gebührenfrei Mastercard Gold sowie Girokarten.

Kontaktlos besonders im Supermarkt

Die Deutschen zahlen dabei besonders im Lebensmitteleinzelhandel sehr gerne und sehr viel mit der Kreditkarte. 88 Prozent der Kontaktlos-Zahler setzen im Supermarkt auf eine Kreditkarte, damit liegen die Deutschen sogar über dem Schnitt in Europa (87 Prozent). Auch im sonstige Einzelhandel setzen die Verbraucher in Deutschland oft auf das kontaktlose Bezahlen (51 Prozent), in der Apotheke dagegen seltener (36 Prozent). Klar ist: Das kontaktlose Bezahlen ist gekommen, um zu bleiben, denn 73 Prozent der Europäer wollen auch nach der Krise häufiger kontaktlos bezahlen. Auch in Deutschland sind es immerhin 55 Prozent.