Erste Details zu einer Google Kreditkarte geleaked

In den USA wird der Kreditkartenvergleich immer bunter: Ein neues Leak deutet darauf hin, dass auch Google eine eigene Kreditkarte plant.

Man hätte es sich denken können: Google möchte sich im Duell der amerikanischen Technikrisen nicht Apple geschlagen geben. Während der Konzern aus Cupertino noch im letzten Jahr eine eigene Kreditkarte vorgestellt hatte, war Google noch mit anderen Themen beschäftigt. Auch bei Apple Pay und Google Pay gibt es einen konstanten Wettlauf. Jetzt allerdings möchte Google sich auch im Kreditkartenmarkt versuchen. Geplant ist scheinbar der Marktstart in den USA noch in diesem Jahr, ob es eine weltweite Expansion geben soll, ist noch unklar. Erste Informationen liegen dem US-Portal Techcrunch vor.

Unser Tipp für Sie!

American Express Business Gold Card
+ 150 Euro Startguthaben*
American Express Business Gold Card
- Gold-Kreditkarte im ersten Jahr beitragsfrei
- für mittelständische Unternehmen & Selbstständige
- inkl. Versicherungspaket & Online-Reise-Service
- inkl. Bonusprogramm Membership Rewards
- inkl. vergünstigter PriorityPass & Sixt Gold Card
Ich möchte mehr erfahren
Nach Kartenerhalt und Belastungen von mindestens 5.000 Euro (unter Ausschluss von Bargeldauszahlungen und nach Abzug von etwaigen Gutschriften) innerhalb der ersten 3 Monate, erhalten Sie eine Gutschrift in Höhe von 150 Euro auf Ihr Kartenkonto. Die Gutschrift erfolgt nach dem Ablauf der ersten 3 Monate auf der darauffolgenden Monatsabrechnung. Anspruch auf die Gutschrift haben nur Antragsteller, die innerhalb der letzten 18 Monate nicht als Hauptkarteninhaber einer deutschen American Express Business Gold Card registriert waren. Die Gutschrift kann nicht ausgezahlt werden, sondern kann nur mit weiteren Kartenbelastungen verrechnet werden.

Kostenlose Kreditkarte mit guter Übersicht

Natürlich plant Google bei einem Projekt wie diesem nicht unbedingt klein, sodass einen zweifelsfrei ein besonderes Produkt erwarten wird. Die Techcrunch vorliegenden Screenshots zeigen das sehr deutlich, denn das gesamte Interface der Google Card sieht so aus, als hätte man sich in jeder Hinsicht Gedanken gemacht. Besonders vielversprechend sieht der Bereich aus, in dem man Kartentransaktionen verwalten und einen detaillierten Blick auf alle Zahlungen werfen kann. Im Verhältnis sieht die Online-Übersicht vieler Karten aus dem Kreditkartenvergleich in Deutschland wenig übersichtlich aus. Klar ist auch jetzt schon: Die Google Kreditkarte wird kostenlos, was in den USA allerdings sowieso ein Standard bei den meisten Kreditkarten ist. Geld verdienen will Google wohl wie üblich mit Daten.

Moderne Technik für digitale und physische Zahlungen

Geplant ist bei der Google Card allerdings nicht nur eine digitale Version, vielmehr dürfen sich Kunden auch auf eine physische Karte freuen. Diese wird voraussichtlich in Kooperation mit einer oder mehreren amerikanischen Partnerbanken herausgegeben. Hinter den Kartentransaktionen wird voraussichtlich Visa stehen – Apple setzt dagegen gemeinsam mit Goldman Sachs auf Mastercard. Bei physischen Zahlungen sollen sich Nutzer darauf freuen können, kontaktlos zu bezahlen und natürlich auch Geld abheben zu können – genauso wie etwa mit der Deutschland-Kreditkarte. Allerdings möchte Google voraussichtlich nicht auf eine klassische Kreditkarte setzen, sondern auf eine sogenannte Debitkarte – Kunden müssen also ein Konto der eine andere Kreditkarte hinterlegen, von der entsprechende Zahlungen direkt abgebucht werden.

Einführung der Google Card ist noch keineswegs sicher

Doch auch wenn die von Techcrunch vorgestellten Details und Screenshots nach einer sehr weit entwickelten Technik aussehen, ist noch nicht gesichert, dass die Google Card auch wirklich kommt. Gerade da Google das Produkt wohl hauptsächlich zum Sammeln von Daten bei Kundentransaktionen nutzen möchte, könnten auch Regulierungsbehörden ein Problem mit der neuen Karte haben. Ob die Kreditkarte von Google wirklich kommt, wird sich vermutlich erst in einigen Monaten zeigen.