Handelsblatt kürt die besten Kreditkarten

Nur wenige Kreditkarten für den Urlaub können auch wirklich überzeugen. Eine neue Studie zeigt: Nur vier Karten sind wirklich eine gute Wahl.

Gemeinsam mit der FMH-Finanzberatung hat das Handelsblatt unter die Lupe genommen, welche Kreditkarten für Reisen tatsächlich eine gute Wahl sind. Das Ergebnis weiß dabei zu überraschen, denn von mehr als hundert untersuchten Kreditkarten können nur wenige wirklich überzeugen und erhalten das Siegel „Sehr gut“. Welche Karten sind das und warum können nur so wenige Karten im Vergleich überzeugen?

Unser Tipp für Sie!

Miles & More Gold Credit Card Business
+ 20.000 Prämienmeilen Willkommensbonus*
Miles & More Gold Credit Card Business
- Kreditkarte für Selbständige und Freiberufler
- inkl. Premium-Versicherungspaket
- 1 Meile je 1 Euro Umsatz
- unbegrenzte Meilengültigkeit
- Prämienmeilen in Statusmeilen tauschen
Ich möchte mehr erfahren
* 20.000 Prämienmeilen Willkommensbonus bis 31.10.2020
Es gelten folgende Bedingungen:
- Nur bei erster Kartenausstellung für Neukunden im Aktionszeitraum (01.09.–31.10.2020).
- Als Neukunde gilt, wer in den letzten 12 Monaten nicht Inhaber einer Lufthansa Miles & More Credit Card war.
- Eine Kombination mit Vorteilen aus anderen Werbeaktionen ist nicht möglich. Die Prämienmeilen ersetzen den regulären Willkommensbonus.
- Der Willkommensbonus gilt bei einer Mindestvertragsdauer von 12 Monaten für das beantragte Produkt.
- Bei einem Wechsel oder einer Kündigung des Kartenproduktes in den ersten 12 Monaten der Vertragslaufzeit werden die Prämienmeilen dem Miles & ? More Meilenkonto wieder abgezogen (Statuswechsel ausgenommen).

Vier kostenlose Kreditkarten auf den ersten Plätzen

Interessant ist besonders, dass die FMH-Finanzberatung für Reisen ins Ausland primär verschiedene kostenlose Modelle empfiehlt – besonders beim Schwerpunkt kostenlose Abhebungen. Die vielen Premium-Kreditkarten, die besonders dafür beworben werden, im Ausland eine tolle Option zu sein, schaffen es meist maximal auf ein „OK“-Testat. Besonders interessant: Die Karten von American Express findet man in der Liste sogar überhaupt nicht auf den vorderen Plätzen, obwohl der Anbieter hauptsächlich mit den umfangreichen Reisevorteilen wirbt. Stattdessen wird die Liste von kostenlosen Kreditkarten dominiert. Die vier Testsieger, die beim Fokus auf kostenlose Bargeldversorgung im Ausland allesamt das Siegel „Sehr gut“ bekommen haben, kommen allesamt ohne Jahresgebühr daher.

Keine Abhebe- und Fremdwährungsgebühren entscheidend

Ein wichtiger Faktor bei der Auswertung ist, mit welcher Gebührenstruktur die entsprechenden Karten daherkommen. Die vier als „sehr gut“ eingestuften Karten beim Schwerpunkt „Bargeldversorgung“ im Ausland haben allesamt zwei Aspekte gemein: Zum einen gibt es keine Gebühr für Abhebungen im Ausland, zum anderen fällt keine Fremdwährungsgebühr an. Diese Kombination verbinden zwar einige Karten aus dem Kreditkartenvergleich, die Alternativen kommen aber selten ohne Jahresgebühr daher. Genau deshalb fallen Karten wie die Deutschland-Kreditkarte, die GenialCard der Hanseatic Bank oder auch die Gebührenfrei Mastercard Gold besonders positiv auf. Ebenfalls unter die besten vier Karten hat es die Barclaycard Visa geschafft. Nicht mehr mit dem besten Siegel daher kommt die Santander 1plus Visa Card, welche den Test im letzten Jahr noch gewonnen hatte. Hintergrund ist eine Umstellung der Gebührenstruktur.

Drei Kreditkarten überzeugen mit Versicherungsleistungen

Interessant ist zudem auch, dass auch bei einem Blick auf Karten mit Versicherungsleistungen nicht unbedingt die großen und bekannten Anbieter gewinnen. Hier hat die FHM-Finanzberatung stattdessen neben der Gebührenfrei Mastercard Gold auch die Deutschland-Kreditkarte Gold und die GoldCard der Hanseatic Bank besonders hervorgehoben. Beide Karten kommen für die zugrundeliegenden Leistungen mit einem sehr attraktiven Gesamtpaket daher und bieten sich besonders dann an, wenn man sowieso auf höhere Umsätze kommt – dann sind beide Karten nämlich trotz zusätzlicher Versicherungsleistungen sogar kostenlos. Der Test zeigt allerdings in jedem Fall gut, dass es keineswegs immer die großen Namen sind, die besonders attraktiv sind.