ING ist beim mobilen Bezahlen angekommen

Die ING ist in Deutschland zwar die größte Direktbank, doch beim mobilen Bezahlen hinkt sie hinterher. Dies ändert sich nun.

Die ING Kreditkarte ist in Deutschland ausgesprochen beliebt und bei mehreren Millionen Kunden im Portemonnaie. Die deutsche Tochter der niederländischen Großbank hat in Deutschland so viele Kunden für die Kombination aus Girokonto und Kreditkarte wie keine andere Direktbank. Damit hängt die ING also die comdirect, die DKB und auch die Consorsbank ab. Doch bei einem Thema ist die ING alles andere als auf der Überholspur – beim Mobilen Bezahlen.

Google Pay kommt mit deutlicher Verspätung

Neu bietet die ING ab sofort für alle Inhaber von einer ING Kreditkarte die Möglichkeit zur Verknüpfung mit Google Pay, dem mobilen Bezahldienst von Google. Diese Neuerung kommt überraschend spät, denn bei vielen Konkurrenten im Kreditkartenvergleich ist eine Verknüpfung mit Google Pay schon sehr lange möglich. Die Deutsche Kreditbank (DKB) war beispielsweise sogar ein Launch-Partner des Dienstes von Google in Deutschland. Die ING hat sich dagegen lange zurückgehalten und erst im Juli erstmals angekündigt, nun endlich mit Google Pay zu starten. Über die Gründe des späten Entschlusses zur Zusammenarbeit ist wenig bekannt, vermutlich konnte sich die Bank mit Google allerdings nicht über die Konditionen einigen.

Auf Google Pay soll bald auch Apple Pay folgen

Wer sich trotz der fehlenden Möglichkeit zum mobilen Bezahlen im Kreditkartenvergleich für die ING Kreditkarte entschieden hat, der darf sich bald auch darüber freuen, Apple Pay nutzen zu können. Mitsamt der Ankündigung zum Start von Google Pay hat die ING auch bekanntgegeben, bald auch Apple Pay als Zahlungsmethode anzubieten.

Einen genauen Zeitplan gibt es noch nicht, man darf allerdings davon ausgehen, dass der Start von Apple Pay bei der ING ebenfalls noch dieses Jahr folgt. Damit würde die ING dann auch zu anderen Direktbanken wie der DKB aufholen, die bereits seit einigen Wochen die Möglichkeit zur Zahlung über beide großen mobilen Zahlungsdienstleister bietet.

Relevanz von Apple Pay und Google Pay ist strittig

Dass die ING in Hinblick auf das mobile Bezahlen recht spät dran ist, könnte allerdings unter Umständen gar nicht so problematisch sein. Neue Statistiken zeigen, dass gerade einmal etwa ein Prozent der Verbraucher in Deutschland Apple Pay respektive Google Pay zur Zahlung im Einzelhandel nutzt. Dominierend ist hier auch weiterhin das Bargeld, danach folgt die Girokarte und mit weitem Abstand die Kreditkarte – das mobile Bezahlen konnte sich also noch nicht durchsetzen. Mit mehr Partnern wie der ING könnte sich das allerdings ändern.