Kommt die nächste Zahlungsrevolution von Amazon?

Revolutioniert Amazon gleich den nächsten Markt? Scheinbar entwickelt der Online-Anbieter eine neue Art des Bezahlens in schnellen Schritten.

Man hätte es wissen können: Wenn Amazon etwas angeht, dann auch richtig. Das zeigt sich bei der Bezahlung per Hand nun erneut mehr als deutlich. Der US-Anbieter ist laut Informationen des Wall Street Journals schon deutlich weiter bei der Entwicklung der neuen Bezahlart als ursprünglich angenommen. Pikantes Detail dabei: Die Zeitung gehört genauso wie der US-Konzern dem Milliardär Jeff Bezos. Man kann entsprechend davon ausgehen, dass die gestreuten Informationen mit großer Wahrscheinlichkeit auch richtig sind und Amazon bei der Entwicklung wirklich schon überraschend weit ist.

Amazon hat Visa bereits als Partner gewonnen

Wie ernst es der US-Konzern meint, zeigen auch die Partnerschaften, die angestrebt werden. Schon jetzt ist Amazon vertraglich mit Visa im Boot. In Kürze soll eine Partnerschaft mit dem anderen wichtigen Kreditkartenanbieter Mastercard folgen. Doch damit nicht genug, denn Amazon verhandelt angeblich auch jetzt schon mit einzelnen Kreditkartenanbietern, die das neue Produkt von Amazon gemeinsam mit dem Online-Händler auf den Markt bringen sollen. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist der Start primär nur in den USA geplant, dennoch kann man äußerst gespannt sein – üblicherweise dauert es nicht lange bis Innovationen dieser Größenordnung nach Deutschland überschwappen.

Ein einmaliger Scan könnte zukünftig ausreichen

Die Logik des Bezahlens per Hand klingt ein wenig ungewöhnlich, aber dennoch natürlich sehr praktisch. Zwar sind die genauen Details noch unbekannt, Experten gehen aber davon aus, dass die Hand einfach nur einmalig von einem Lesegerät gescannt werden muss. Danach kann man im jeweiligen Laden dann immer mit der Hand bezahlen – mittelfristig vermutlich nach einem einzigen Scan sogar weltweit bei Händlern. Die Informationen sollen nämlich in der Cloud von Amazon gespeichert werden, entsprechende Bedenken beim Datenschutz sind demnach natürlich auch berechtigt. Praktisch klingt die neue Bezahlungsmethode auf jeden Fall, doch ob sie von Kunden am Ende auch wirklich angenommen wird, steht dennoch in den Sternen.

Bezahl-Terminals scheinbar in einer frühen Phase

Dass Amazon es mit der Bezahlung per Hand ernst meint und sich für Kreditkarten aus dem Kreditkarten Vergleich wie der Deutschland-Kreditkarte oder auch der Gebührenfrei Mastercard Gold viel ändern könnte, ist relativ klar. Wie lange es aber genau dauert, bis die Zahlung per Hand überhaupt erst einmal aktiv getestet wird, ist aktuell noch nicht klar. Die Bezahl-Terminals befinden sich laut Medienberichten in einer frühen Entwicklungsphase. Auch bis zu ersten Tests könnte es also noch einige Monate dauern – spannend wird das neue Jahr in Hinblick auf Zahlungsmethoden aber zweifellos!