Konservativ in der Welt des Bezahlens

Kreditkarten und das kontaktlose Bezahlen gewinnen in Deutschland an Bedeutung – dennoch bleiben die Deutschen eher konservativ, wie eine Umfrage zeigt.

Die WirtschaftsWoche hat sich gemeinsam mit dem Umfrageunternehmen YouGov auf die Suche nach den Hintergründen des Zahlungsverhaltens der Deutschen gemacht. Die Ergebnisse kommen dabei nicht komplett überraschend, denn weiterhin zeigt sich: Die Deutschen sind ein vergleichsweise konservatives Volk, wenn es um das Bezahlen geht. Gleichzeitig steigt allerdings immerhin sowohl die Zahl der Online-Banking-Nutzer als auch die Zahl der kontaktlosen Zahlungen.

Die Deutschen hängen weiterhin am Bargeld

Eines der entscheidenden Ergebnisse der Studie bezieht sich ein weiteres Mal auf das Bargeld, das den Deutschen so heilig ist. Ganze 46 Prozent der Verbraucher hierzulande bevorzugen die Zahlung mit Barem, 26 Prozent bevorzugen andere Zahlungsmittel. Das klingt im ersten Moment noch nicht so gravierend, doch besonders der Vergleich zu anderen Ländern lässt aufhorchen. Einzig in Mexiko ist der Hang zum Bargeld noch größer als in Deutschland, in allen anderen untersuchten Ländern ist die Liebe zum Bargeld signifikant weniger ausgeprägt als hierzulande. Diese konservative Grundhaltung zeigt sich natürlich auch mit Blick auf neue Zahlungsmittel, nicht umsonst hatten es Produkte aus dem Kreditkartenvergleich in Deutschland lange sehr schwer.

Die Deutschen zahlen noch eher selten kontaktlos

Wenngleich die Kreditkartenanbieter immer wieder neue Zahlen präsentieren, ist das kontaktlose Bezahlen in Deutschland weiterhin in den Kinderschuhen. Die absolute Zahl der kontaktlosen Transaktionen wird zwar immer größer, allerdings sollet man dies auch nicht überbewerten. Am Verhalten der Kunden hat sich nämlich noch wenig geändert. Die Umfrage von YouGov zeigt das sehr deutlich, denn nur in den USA bezahlen die Verbraucher noch seltener kontaktlos, wenn sie die Möglichkeit dazu haben. Zurückzuführen dürfte das in Deutschland allerdings auch darauf, dass eben viele Verbraucher weiterhin am liebsten bar bezahlen und das kontaktlose Bezahlen damit gar nicht infrage kommt.

Online-Banking weniger stark ausgeprägt

Auch die Nutzung des Online-Bankings ist bei den Deutschen weniger stark ausgeprägt als in anderen Ländern. Hier gibt es auch einen klaren Unterschied zwischen denjenigen, die häufig auf das Bargeld setzen und denen, die öfter kontaktlos bezahlen. Letztere nutzen das Online-Banking deutlich aktiver und checken mindestens wöchentlich, teils sogar täglich ihre Transaktionen. Die Bargeldbefürworter nutzen das Online-Banking dagegen nur sehr selten und wenn dann weniger aktiv. Es zeigt sich entsprechend gut, dass ein großer Teil der Verbraucher in Deutschland weiterhin eher konservativ eingestellt ist. Die Möglichkeiten wie das kontaktlose Bezahlen mit Karten wie der Deutschland-Kreditkarte dürften sich in den nächsten Jahren allerdings dennoch durchsetzen, nur eben langsamer als in anderen Ländern.