PayPal drängt auf den Kreditkartenmarkt

Man könnte es als einen echten Frontalangriff bezeichnen. PayPal startet in Deutschland mit einer Kreditkarte und fokussiert sich auf die attraktivsten Kunden.

Harte Zeiten für Banken in Deutschland – der Online-Bezahldienst PayPal will auf dem Markt für Geschäftskunden Fuß fassen und hat dafür eine Kreditkarte auf den deutschen Markt gebracht. Privatkunden können die Kreditkarte im Kreditkarten Vergleich für den Moment noch nicht beantragen – das könnte sich allerdings noch ändern. Der erste Eindruck der neuen PayPal Kreditkarte ist dabei sehr gut. Es zeigt sich deutlich: PayPal möchte den deutschen Banken ihre wichtigsten Kunden abwerben.

Kahlschlag bei den Kosten der Kreditkarte

Eigentlich ist die Vorstellung einer neuen Geschäftskreditkarte nichts allzu Besonderes. Doch der Markteinstieg von PayPal zum einen und die Details der Kreditkarte zum anderen lassen aufhorchen. In den allermeisten Fällen sind Kreditkarten für Unternehmen bislang sehr teuer – kostenlose Karten gibt es so gut wie gar nicht. Dazu sind auch Abhebungen und Zahlungen in Fremdwährungen meist teuer. PayPal geht hier einen anderen Weg, denn die Kreditkarte ist nicht nur kostenlos, Kunden zahlen auch keine üblichen Fremdwährungs- und Abhebegebühren. Einzig eine Pauschale von zwei Euro für alle Abhebungen gibt es. Diese Bedingungen sind eine echte Kampfansage an die deutschen Banken, denn fast alle Geschäftskreditkarten in Deutschland sind aktuell deutlich weniger attraktiv.

Bonusprogramm soll noch mehr Kunden überzeugen

Wenngleich die PayPal Kreditkarte ohne das ganz große Marketing gestartet ist, könnte das Produkt die Kunden ganz schnell überzeugen. Ein neues Bonusprogramm soll dabei im Besonderen helfen. Für alle Zahlungen mit der Kreditkarte erhalten Verbraucher nämlich eine Rückvergütung von 0,5 Prozent des jeweiligen Umsatzes. Bis zum 31. Dezember 2019 gibt es sogar das doppelte „Cashback“. Für Unternehmen ergeben sich so große Ersparnisse, weil die Umsätze oft sehr hoch sind. Gibt eine Firma etwa 100.000 Euro im Jahr mit der Kreditkarte aus, gibt es schon mit dem normalen Satz der Rückvergütung insgesamt 500 Euro zurück.

PayPal Kreditkarte für Privatkunden durchaus möglich

Die Bedingungen klingen eigentlich so attraktiv, dass die PayPal Kreditkarte auch für viele Privatkunden zu einer spannenden Sache werden könnte. Bislang allerdings ist die Karte ausschließlich für Geschäftskunden verfügbar. Doch es gibt dennoch Hoffnung für Privatkunden, denn in den USA gibt es eine PayPal Kreditkarte auch für Verbraucher – es scheint durchaus möglich, dass auch dieser Trend nach Europa schwappt. Dann gäbe es eine weitere sehr attraktive Option im Kreditkarten-Vergleich. In jedem Fall gilt: Die Banken in Deutschland müssen sich warm anziehen, denn PayPal will nicht mehr nur online, sondern auch offline um Geschäftsanteile kämpfen.