Sparkasse kombiniert Girokarte und Apple Pay

Apple Pay kann ab sofort auch mit der Girokarte genutzt werden – zumindest seitens Kunden der Sparkassen. Die Einführung kommt dabei ein wenig überraschend.

Geplant war die Möglichkeit zur Kombination von Apple Pay mit Girokarten schon seit mehr als einem Jahr – ursprünglich wollten die Sparkassen sogar nur dann den US-Bezahldienst einführen, wenn auch eine Akzeptanz von Girokarten sichergestellt wird. Das war dann am Ende zwar nicht der Fall, doch das Warten hat sich gelohnt. Mit der neuen technischen Möglichkeit dürfen sich Kunden nun darüber freuen, noch mehr Möglichkeiten zu haben, Apple Pay zu nutzen. Die Nutzerzahlen dürfen mit der Ankündigung der Sparkassen klar steigen.

Sparkassen sind bei der Girokarte der Vorreiter

Bei der Einführung von Apple Pay für Zahlungen mit der Kreditkarte waren die Sparkassen vergleichsweise spät dran. Bei der Girokarte sieht das ganz anders aus, denn hier sind die Sparkasse mit der Einführung des neuen Service der Vorreiter. Mit Stand heute bietet sonst keine andere Bank die Möglichkeit, eine Girokarte bei Apple Pay zu hinterlegen. Bei den Sparkassen ist dies dagegen mit Karten aller lokalen Institute möglich. Die Girokarte kann dabei ganz normal wie auch eine Kreditkarte bei Apple Pay hinterlegt und dann auch für Zahlungen verwendet werden – für den Bezahldienst dürfte das noch einmal ein großer Schritt für weiteres Wachstum sein.

Unser Tipp für Sie!

Deutschland-Kreditkarte Gold
+ weltweit kostenlos abheben*
Deutschland-Kreditkarte Gold
- 0 € Jahresgebühr im 1. Jahr
- weltweit kostenlos Geld abheben*
- inklusive Reiseversicherungen
- 5 % Reiserabatt
- flexible Rückzahlung
- Mobil per Apple Pay & Google Pay bezahlen
Ich möchte mehr erfahren
* Mit der Deutschland-Kreditkarte Gold der Hanseatic Bank kann an Geldautomaten weltweit gebührenfrei Bargeld abgehoben werden. Gegebenenfalls können hierbei Gebühren des Geldautomatenbeteibers anfallen. Das heißt, zusätzlich zum Auszahlungsbetrag können Geldautomatenbetreiber individuelle Entgelte erheben, worauf die Hanseatic Bank keinen Einfluss hat. Derzeit ist dies nur im Ausland (z.B. in Thailand oder den USA) der Fall.

** Die Jahresgebühr von 45 Euro für die Deutschland-Kreditkarte Gold entfällt in den Folgejahren, wenn im jeweiligen Vorjahr ein Jahresumsatz von min. 3.000,– € erreicht wurde. Ausgenommen sind Umsätze am Geldautomaten und Überweisungen auf das Referenzkonto.

Einrichtung in einfachen drei Schritten

Während andere Banken in den letzten Monaten mit gewissen Umwegen eine Nutzung von Apple Pay ohne Kreditkarte ermöglicht haben, sieht die Sache bei der Sparkasse ganz einfach aus. Auch wenn eine attraktive Kreditkarte aus dem Kreditkarten-Vergleich weiter empfehlenswert bleibt, machen die Sparkassen auch eine einfache Nutzung von Apple Pay mit der Girokarte möglich. Die Einrichtung ist dabei sehr einfach und funktioniert wie folgt:

  1. Die Daten der Girokarte müssen in Apple Pay hinterlegt werden
  2. Die Hinterlegung der Karte muss in der Sparkassen App bestätigt werden
  3. Die Karte ist in der Wallt hinterlegt und kann für Zahlungen genutzt werden

Natürlich gelten auch bei der Hinterlegung der Girokarte bei Apple Pay die üblichen Voraussetzungen: Genutzt werden kann der Service nur mit iPhones der neueren Generationen sowie Smartwatches von Apple. Wer kein Apple-Gerät hat, kann auch nicht mit Apple Pay bezahlen.

Viele Millionen neue Kunden möglich

Schon der generelle Apple Pay-Start bei den Sparkassen, der deutlich später kam als bei anderen Karten wie der Deutschland-Kreditkarte, war ein enormer Erfolg. Mit der Öffnung des Systems für Girokarten dürfen viele weitere Kunden dazukommen – nach Schätzungen beträgt der mögliche Markt mehrere Millionen Verbraucher. Bald könnte man das Smartphone deutlich häufiger an der Ladenkasse beobachten können!