Sparkassen starten endlich mit Apple Pay

Die Sparkassen in Deutschland starten endlich mit Apple Pay. Seit Anfang Dezember können die meisten Sparkassen-Kunden den Dienst nutzen.

Wer ein Konto bei der Sparkasse hat, der musste bislang immer auf eine alternative Karte aus dem Kreditkarten-Vergleich setzen, um mit Apple Pay bezahlen zu können. Dieser Umweg ist ab sofort nicht mehr notwendig, zumindest wenn Kunden eine Sparkassen-Kreditkarte im Portemonnaie haben. Apple Pay ist offiziell zu einem Partner von insgesamt 371 von 379 Sparkassen im ganzen Land geworden und kommt damit dem Konkurrenten Google Pay zuvor. Doch es gibt zum Start der Partnerschaft noch einige Einschränkungen.

Unser Tipp für Sie!

comdirect VISA Card
+ 2 % Visa Cashback*
comdirect VISA Card
- kostenlose VISA-Kreditkarte
- inkl. kostenloses Girokonto
- kostenlos Geld in Fremdwährung abheben
- auf Wunsch: 3-Raten-Service
- „Wechselgeld-Sparen“
Ich möchte mehr erfahren
* Um von den 2% VISA Cashback zu profitieren, muss der Kunde sich auf visa.de/geldzurueck registrieren. Zahlt der Kunde vom 03.03. bis 15.04.2020 mit der VISA, wird jede Zahlung (im In- und Ausland) unter 25€ automatisch registriert. Visa überweist innerhalb von 3 Wochen 2% von jedem Einkauf (insgesamt max. 50€) auf das Visa Konto.

Apple Pay bei der Sparkasse startet mit Kreditkarten

So startet Apple Pay vorerst ausschließlich mit Kreditkarten. Anfangs war noch die Rede davon, dass die Sparkassen nur dann Apple Pay einführen würde, wenn auch die Unterstützung für die Girokarte damit einhergehen würde. Dies soll zwar weiterhin der Fall sein, allerdings erst verspätet. Die allermeisten Sparkassen-Kunden (nur ein kleinerer Teil hat auch eine kostenpflichtige Kreditkarte des Instituts) können Apple Pay erst einmal also weiterhin nicht nutzen. Nur wer eine Visa oder Mastercard Kreditkarte beziehungsweise alternativ eine Prepaid-Kreditkarte im Portemonnaie hat, kann Apple Pay ab sofort nutzen. Alle anderen Kunden müssen sich noch ein wenig gedulden, wenngleich auch die Einführung von Apple Pay für die Girokarte bald folgen soll.

Mehrere zehn Millionen potenzielle Kunden

Apple Pay und die Sparkassen waren sich von Anfang an auf dem deutschen Markt spinnefeind. Die besonders auf dem Land starken Sparkassen wollten nicht mit Apple Pay zusammenarbeiten und stattdessen einen eigenen Bezahldienst ins Leben ruf. Nach nun mehr zwei Jahren erfolglosem Kampf gegen Apple Pay, haben sich die Sparkassen doch zu einer Partnerschaft durchgerungen. Für Apple Pay ist das ein Meilenstein, denn die Sparkassen sind bei der Zahl der Girokonten in Deutschland mit insgesamt 35 Millionen Kundenbeziehungen Vorreiter. Die Zahl der potenziellen Kunden ist dabei enorm, wenngleich das besonders ab dem Zeitpunkt gilt, zu dem auch die Girokarte unterstützt wird.

Sparkassen feiern die neue Partnerschaft

Die Entwicklung der Partnerschaft zwischen Apple Pay und den Sparkassen ist durchaus interessant, denn auf die Abneigung folgen nun sehr positive Aussagen über den jeweils anderen Partner. „Damit haben wir unser Ziel, allen Kunden mobiles Bezahlen zu ermöglichen, erreicht“, sagt etwa Helmut Schleweis, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV). „Apple Pay ist ein wichtiger Bestandteil unseres Angebots und ein weiterer klarer Mehrwert für das Girokonto“, heißt es weiter. Vergessen scheint, dass man eigentlich einmal überhaupt nicht zusammenarbeiten wollte. Kunden können sich in jedem Fall freuen, wenngleich Apple Pay wohl erst mit der Einführung der Girokarte als potenzielles Zahlungsmittel wirklich attraktiv wird. Das liegt auch daran, dass die Sparkassen Kreditkarten im Vergleich zu Karten wie der Deutschland-Kreditkarte oder auch der Hanseatic Bank GenialCard einfach wenig attraktiv sind.