Über 2.000 neue Abhebemöglichkeiten für Mastercard-Inhaber

Mit einer Mastercard-Kreditkarte kommt man jetzt noch schneller und einfacher an Bargeld – ab sofort sind Abhebungen auch bei dm möglich.

Die Welt der Bargeldabhebungen hat sich in den letzten Jahren nur geringfügig verändert. War es vor wenigen Jahrzehnten noch die Regel, dass es Bargeld nur am Bankschalter gab, begann schon Ende des 20. Jahrhunderts die Renaissance der Geldautomaten. Seitdem gab es nicht mehr allzu viele Änderungen, für die meisten Verbraucher sind Abhebungen am Automaten auch weiterhin die Regel. Doch zumindest seit einiger Zeit ist wieder Bewegung im Markt, besonders mit Blick auf Abhebungen bei bestimmten Einzelhändlern.

Immer mehr Händler erlauben Geldabhebungen

Der Drogeriemarkt dm ist einer von vielen Einzelhändlern, der seit einiger Zeit auch Abhebungen mit Karten möglich macht. Dasselbe gilt für die allermeisten Supermärkte, beispielsweise Rewe oder Lidl. Dabei gibt es allerdings je nach Händler noch immer gewisse Unterschiede, denn keineswegs alle lassen auch Abhebungen mit Kreditkarten zu. Der Drogeriemarkt ist hier ein gutes Beispiel, denn bei dm waren Abhebungen bislang nur mit Girokarten möglich. Mit einer Kreditkarte musste man dagegen weiterhin zum Geldautomaten oder eben mit der Karte direkt bezahlen. Das ändert sich nun, denn zumindest mit Mastercard-Kreditkarten sind ab sofort Abhebungen bei der Drogeriekette möglich. Diesen Service bietet dm für alle Karten aus dem Kreditkartenvergleich.

Kostenlose Abhebungen unabhängig vom Einkaufswert

Bei jedem Einkauf können Kunden von dm nun mit ihrer Mastercard-Kreditkarte einfach und schnell an Bargeld kommen. Der Umsatz des Einkaufs spielt anders als bei vielen Händlern keine Rolle. Selbst wer nur eine Packung Kaugummi kauft, kann bei dm ab sofort mit derselben Transaktion auch an Bargeld mit einer Mastercard kommen. Wer etwa die Gebührenfrei Mastercard Gold oder die Miles & More Kreditkarte für eine Zahlung nutzt, kann gleichzeitig auswählen bis zu 200 Euro an Bargeld ausgezahlt zu bekommen. Notwendig ist für diese Transaktion einzig und allein die Eingabe der PIN am Zahlungsterminal – also wie bei einer regulären Zahlung.

Über 2.000 neue Abhebemöglichkeiten

Dass die Drogeriekette es Mastercard-Inhabern möglich macht, in allen Märkten an Bargeld zu kommen, ist ein großer Fortschritt. Konkret bedeutet die neue Möglichkeit nämlich, dass Mastercard-Inhaber über 2.000 neue Abhebeorte dazu bekommen. Gerade bei Karten, bei denen Abhebungen am Geldautomaten extra kosten, ist die dm-Partnerschaft sehr praktisch. Unabhängig von der Kostenstruktur der eigenen Bank sind die Abhebungen bei der Drogeriekette komplett kostenlos. Zudem gilt das Limit von 200 Euro nicht etwa monatlich, sondern pro Transaktion, sodass man über mehrere Tage hinweg auch leicht an größere Mengen Bargeld kommt. Man darf sich im neuen Jahr wohl generell darauf einstellen, dass immer mehr Einzelhändler einen solchen Service bieten, sodass das Geldabheben sich doch noch einmal wandeln dürfte.