Verbraucherzentrale warnt vor vier Kreditkarten

Wenn eine Verbraucherzentrale eine Warnung ausspricht, dann sollte man diese nicht einfach überlesen – auch nicht bei Kreditkarten.

Wer einen Blick in den Kreditkarten Vergleich wirft, der findet eine große Auswahl an sehr attraktiven Kreditkarten – darunter befinden sich auch viele kostenlose Karten. Doch die genauen Bedingungen einer Kreditkarte können sich dabei durchaus stark unterscheiden, auch in Hinblick auf die Rückzahlung. Genau hiervor warnt die Verbraucherzentrale in einem neuen Dossier. Die Warnung gilt vor allen Dingen sogenannten Revolving Kreditkarten, die manch einen Verbraucher schon zu einer Schuldnerberatung gebracht haben.

Wovor genau warnen die Verbraucherschützer?

Die Verbraucherzentrale warnt generell meist dann vor etwas, wenn eine relevante Gefahr nicht nur besteht, sondern auch schon deren Folgen eingetreten sind. Gerade deshalb sind in dem neuen Dossier auch wieder spezielle Kreditkarten in den Fokus gerückt worden. Dabei geht es konkret um Kreditkarten, bei denen die Rückzahlung nicht gerade fair gestellt ist, sondern aktiv darauf baut, dass Kunden hohe Zinsen bezahlen. Dadurch wird die Kreditkarte auch ein wenig in eine Ecke gerückt, in die sie nicht gehört, denn die Rückzahlungsbedingungen sind grundsätzlich von Karte zu Karte unterschiedlich. Dabei gibt es aber eben auch die gefährlichen Varianten, die sich in der Fachsprache Revolving Kreditkarten nennen.

Wann ist die Rückzahlung konkret eine Gefahr?

Genau vor einer solchen Art von Kreditkarte warnt auch die Verbraucherzentrale, denn eine Revolving Kreditkarte wird dadurch klassifiziert, dass die Rückzahlung nicht mit einer monatlichen Vollzahlung möglich ist. Konkret warnt die Verbraucherzentrale vor den folgenden Modellen:

Manch einer wird sich denken: Moment, diese Karten werden doch im Kreditkarten Vergleich immer wieder empfohlen? Das stimmt auch, denn die Karten bieten mitunter die attraktiven Leistungen überhaupt. Gleichzeitig ist die Rückzahlung aber kompliziert, sodass diese Karten keineswegs für jeden in Frage kommen. Keine Probleme hat die Verbraucherzentrale dagegen mit den mittlerweile bezüglich der sonstigen Bedingungen ähnlich attraktiven Karten Deutschland-Kreditkarte und GenialCard, da diese auch eine vollständige monatliche Rückzahlung als Option bieten.

Bedeutet eine Revolving Kreditkarte immer eine Gefahr?

Die Warnung der Verbraucherzentrale sollte man zwar unbedingt ernstnehmen, gleichzeitig ist eine Revolving Kreditkarte aber nicht zwingend böse, denn alle Karten kann man mit einer monatlichen Überweisung des Rechnungsbetrags komplett ohne Zinsen ausgleichen – nur wenn man dies nicht tut oder vergisst, werden die Modelle zu einer Kostenfalle. Wer also nicht jeden Monat darüber nachdenken möchte, die Karte auszugleichen und sich dieser Gefahr gleich entziehen möchte, sollte lieber nach einer anderen Karte schauen – wer damit aber zurechtkommt, muss wegen der Warnung der Verbraucherzentrale nicht verrückt werden.